Die Insolvenzanfechtung

Nach den §§ 129 ff. der Insolvenzordnung besteht die Möglichkeit, bestimmte Rechtshandlungen, die vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgenommen worden sind, anzufechten und damit rückgängig zu machen.
Das bedeutet, dass ungerechtfertigte Vermögensverschiebungen, meistens Zahlungen vom Schuldner, unter bestimmten Voraussetzungen vom Insolvenzverwalter zurückverlangt werden können.

Voraussetzungen für die Insolvenzanfechtung

Die Rechtshandlungen müssen vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgenommen worden sein. Sie müssen die Insolvenzgläubiger benachteiligen. Eine Gläubigerbenachteiligung liegt vor, wenn entweder die Schuldenmasse vermehrt wird oder die Aktivmasse verkürzt wird und sich dadurch die Befriedigungsmöglichkeiten für die Insolvenzgläubiger verschlechtert hat. Der Anfechtungsraum besteht derzeit noch zehn Jahr vor dem Eröffnungsantrag oder zwischen Antragstellung und Verfahrenseröffnung.

Der Weg nach Vorne beginnt hier!

Nehmen Sie über das nebenstehende Formular schnell und einfach den Kontakt zu uns auf. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden!

Selbstverständlich können Sie mit uns auch persönlich in Verbindung treten. In einem gemeinsamen Telefonat klären wir Ihren Bedarf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

☎ 040 64799688
info@inso-inside.de

Ihr Name:

Ihre eMail-Adresse:

Betreff:

Ihre Nachricht:

Vorteile der Anfechtung Abwehr gegen Insolvenzanfechtung

Es handelt sich aber bei der Insolvenzanfechtung als Instrument des Insolvenzverfahrens um ein Institut zur gleichmäßigen Befriedigung aller Gläubiger. Im Interesse dieser Gläubigergemeinschaft gilt mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens somit nicht mehr der Grundsatz „wer zuerst kommt, malt zuerst“, sondern es sollen alle Gläubiger gleich behandelt und damit zu gleichen Teilen befriedigt werden.
Empfänger solcher Anfechtungen, die solche Bezahlung von einer Person oder einer Firma zunächst als Zahlung erhalten haben, empfinden dieses Rückzahlungsverlangen durch die Anfechtung gegenüber dem Insolvenzverwalter oft als sehr ungerecht.

Gut zu Wissen

Durch rechtzeitige anfechtungsrechtliche Beratung lassen sich Möglichkeiten bilden, wie man Sicherheiten und Zahlungsanfechtung fest gestaltet.

Die Leistungen der Rechtsanwälte in unserem Netzwerk für Sie:

Die Insolvenzanfechtung ist Schwerpunkt und Aushängeschild der Rechtsanwälte in unserem Netzwerk. Profitieren Sie von Ihrer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Insolvenzanfechtung, denn Sie kennen die Möglichkeiten, wie man sich einer solchen Insolvenzanfechtung als Gläubiger widersetzen kann. Sie haben für Mandanten und Insolvenzverwalter in über tausend Insolvenzfällen Anfechtungsansprüche ermittelt, durchgesetzt und abgewehrt. Sie sind bundesweit mit der Durchsetzung und Abwehr von Anfechtungsansprüchen mit Mandanten betraut. Dadurch, dass Sie das Geschäft von beiden Seiten kennen, sind Sie in der Insolvenzanfechtungsabwehr besonders gut aufgestellt. Die Rechtsanwälte helfen Ihnen, sich vor Anfechtungsrisiken zu schützen:
Sie zeigen Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie sich vor den Risiken der Insolvenzanfechtung, zum Beispiel durch Ratenzahlung, Stundungsvereinbarung, Vollstreckung, schützen können und wie man sich gegen Insolvenzverwalter wirkungsvoll verteidigen kann.